Geführte Wanderungen

Zu den Aktivitäten, die das Hotel anbietet, gehört eine exklusive Wanderung in der Natur, bei der einmal wöchentlich auf den ältesten Straßen der Gegend gelaufen wird. Es handelt sich um eine geführte Tour, eingebettet in die Geschichte von Gargnano, bei der Komplexität und Einzigartigkeit des Gebiets am oberen Gardasee durch das tägliche Leben der Menschen, die uns vorausgegangen sind, zum Leben erwacht.

Ausgehend vom Hotel Gardenia al Lago kann man an einem Sommertag im 21. Jahrhundert die gepflasterten Saumpfade durchwandern, die Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts gepflastert wurden, jedoch selbst noch weiter zurückreichen. So kann man Stück für Stück das traditionelle landwirtschaftliche Ökosystem von Gargnano rekonstruieren, das religiöse Leben der Bewohner, den Arbeitsalltag, die künstlerische und architektonische Entwicklung bis hin zur wundervollen Landschaft, die die Poesie von Schriftstellern wie D.H. Lawrence inspiriert hat, während seines Aufenthalts in der Villa Igea im Dorf am See vom Winter 1912 bis zum Frühling 1913.

Um dieses außergewöhnliche Erlebnis voll und ganz zu genießen und um die Seele des Landes zu spüren, müssen Sie Ihren Sinnen freien Lauf lassen und sich von allen Aspekten des täglichen Lebens einhüllen lassen, die die hektische Geschäftigkeit unserer Zeit als veraltet und banal erklärt.

Folgt man den Erklärungen des Stadtführers, kann der bloße Klang der Schritte auf dem Kies des Saumpfades plötzlich das Kommen und Gehend der von Eseln oder Pferden gezogenen Karren, beladen mit Körben voller Zitronen, groß wie Orangen, und mit einem unwiderstehlichen Duft wieder zum Leben erwecken: „Man erkannte den Duft der Zitronen, bevor man sie noch sah..” (Se sintìa el profumo de limù, amò prima de vèderli) sagten unsere Vorfahren. Die lebendigen Dialekte, die man in den Geschäften des Landes hören kann, erwecken eine Atmosphäre der Vertrautheit, die sehr tief verwurzelt ist. Die sich wiederholenden Bewegungen der Fischer, die ihre Netze flicken und den am Vorabend gefangenen Fisch verkaufen, erinnern daran, dass neben dem Leben auf dem Land auch die Fischwirtschaft eine wichtige lokale Tradition besitzt. Das alte Kloster San Francesco versammelt in seiner Kunst alle Aktivitäten des Ortes. Das alte Schild der Taverne „Tre gobi” zeigt einen anderen Aspekt des Weinbaus: Nach einem Tag voller Opfern traf man sich mit Nachbarn und Freunden, spielte Karten und Teile sich eine Flasche guten Weins. Die kleinen und ruhigeren Straßen ins Innere, die zur Pfarrkirche führen, besitzen sehr alte und noch originale architektonische Aspekte. Was die Aussicht angeht, kann man beim Heruntersteigen der Via Crocefisso das gesamte landwirtschaftliche Ökosystem von Gargnano bewundern, eingebettet in einen hellblauen, blauen und grünen Hintergrund: Die Säulen der Orangerie, die unermüdlich nach oben steigen, die Reihen der Weinstücke, die Gruppen der Olivenbäume, der Duft der Kapern, die Boote der stillen und einsamen Fischer, die ihre Netze eintauchen, und so weiter, bis man in Fondo Crocefisso ankommt, wo diese Tätigkeiten auch heute noch ausgeführt werden. Hier kann man sich in der in der Orangerie erfrischen und einige lokale Produkte genießen, die unsere Lakefront Boutique Hotels herstellen. Viele der Tätigkeiten, von denen auf der Wanderung erzählt wurde, kann man hier in der Praxis sehen, und einige wichtige historische und wirtschaftliche Aspekte besser verstehen, die die Orangerien des Alto Garda Bresciano seit Jahrhunderten berühmt gemacht haben.